Infobrief "Unternehmen Biologische Vielfalt 2020"
UBi 2020 Infobrief 4 April 2017
An alle Akteure von "Unternehmen Biologische Vielfalt 2020" (UBi 2020): Unterstützerverbände, Kontaktnetzwerk von Kammern und Ländern, Beteiligte der Aktionsplattform

Sehr geehrte Damen und Herren,

dies ist die vierte Ausgabe des Infobriefs "Unternehmen Biologische Vielfalt 2020". Folgende Neuigkeiten aus dem Netzwerk haben uns dieses Mal erreicht. 

Gutes Informieren wünscht 

mit freundlichen Grüßen
Ihre UBi 2020-Koordinierungsstelle

Inhaltsverzeichnis:

Publikum beim Dialogforum 2017, Blick von vorderer linker Ecke in Richtung hinterer recher Ecke. © 'Biodiversity in Good Company' Initiative

© 'Biodiversity in Good Company' Initiative

Rückblick Dialogforum 2017 "Unternehmen Biologische Vielfalt 2020"

Beitrag von: Dr. Katrin Reuter
Koordinierungsstelle UBi 2020


Wir blicken auf ein gelungenes Dialogforum 2017 "Unternehmen Biologische Vielfalt 2020" zurück, das am 23. März 2017 im VKU Forum in Berlin-Mitte stattfand. Die Jahresveranstaltung von UBi 2020 hatte dieses Jahr einen Schwerpunkt auf Verantwortung in den Lieferketten. Mit 175 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern, davon 39 % aus dem Bereich der Wirtschaft, war das Dialogforum sehr gut besucht. Neben Vertreterinnen und Vertretern aus Unternehmen und Wirtschaftsverbänden kamen die Teilnehmenden vor allem aus Naturschutzorganisationen, Verwaltung und Behörden, Beratung sowie Wissenschaft und Forschung. Momentan wird die Dokumentation erstellt und zeitnah auf der Webseite von UBi 2020 verfügbar sein. 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Das Dialogforum 2018 findet im März 2018 in Berlin statt.

Neuer Unterstützerverband von UBi 2020: Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie

Beitrag von: Dr. Katrin Reuter
Koordinierungsstelle UBi 2020
Logo textil + mode
Im März 2017 ist der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie Unterstützerverband von UBi 2020 geworden. 
Der  Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e. V. ist der Zusammenschluss von Verbänden der deutschen Textil- und Modeindustrie und von Verbänden verwandter Wirtschaftszweige als deren einheitliche Spitzenorganisation. 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Weitere neue Unterstützerverbände werden in den nächsten Monaten folgen. 

Mehr Informationen über textil+mode 
Übersicht über alle Unterstützer von UBi 2020 

Ergebnisse des Projektes "Landwirtschaft für Artenvielfalt"

Beitrag von: Markus Wolter
WWF Deutschland
Dieses Projekt ist eine Aktivität der UBi 2020-Aktionsplattform

Auf ökologisch bewirtschafteten Äckern geht es in Sachen Ackerwildkräuter bunter und reicher zu als auf konventionellen Flächen. Das ist das Ergebnis einer vergleichenden WWF-Analyse. Auf den Äckern des Öko-Landbaus ist die Vielfalt bis zu neunmal größer. Die Erhebung ist Teil des Projekts „Landwirtschaft für Artenvielfalt“ (LfA) von WWF, EDEKA, Biopark und dem Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF)

Pressemitteilung des WWF 

Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusdestinationen: Fünf Finalisten im Rennen

Beitrag von: Anita Wittke
Deutscher Tourismusverband e.V.
Logo des Wettbewerbs
Das Biosphärenreservat Bliesgau, die Stadt Celle, die Nordseeinsel Juist, die Nordeifel und das Biosphärengebiet Schwäbische Alb stehen im Finale des Bundeswettbewerbs 2016/17 – Nachhaltige Tourismusdestinationen in Deutschland. 
Eine Expertenjury wählte die fünf Destinationen aus 27 Bewerbern aus. Ende April begutachten die Juroren das touristische Angebot vor Ort, um den Gewinner zu ermitteln. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und der Präsident des Deutschen Tourismusverbandes Reinhard Meyer werden die Siegerdestination am 14. Juni 2017 in Berlin küren. Der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV), das Bundesumweltministerium (BMUB) und das Bundesamt für Naturschutz (BfN) haben den Wettbewerb gemeinsam ausgelobt. Die eingereichten Bewerbungen wurden anhand der 40 Kriterien des 2016 veröffentlichten Praxisleitfadens „Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus“ bewertet, die ökologische, ökonomische, soziale und managementbezogene Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen. Aus einer Vorauswahl von 15 Nominierten wurden fünf Finalisten ermittelt. Neben der Auszeichnung der Siegerdestination haben alle Bewerber die Chance, Sonderpreise für die Kategorien Nachhaltige Mobilität, Klimaschutz/Ressourcen- und Energieeffizienz, Naturerlebnis und Biologische Vielfalt sowie Regionalität zu gewinnen. 

Nominierte, Jury und Kriterien im Überblick

Winter ade: Der Flughafen begrüßt seine gefiederten »Fluggäste«

Beitrag von: Martin Bunkowski
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV)
Was haben der Airbus A380, die Boeing 787, der Wachtelkönig und der Große Brachvogel gemeinsam? Richtig: Sie fliegen weite Strecken und finden am Flughafen München optimale Bedingungen vor. 
Auch besonders seltene Zugvögel steuern Jahr für Jahr gezielt den Flughafen München an. Gerade innerhalb des Sicherheitszauns finden zahlreiche bedrohte Vogelarten optimale Bedingungen zum Brüten, Überwintern und Rasten. Zum aktiven Schutz der Vögel trägt das ausgeklügelte Biotopmanagement des Flughafens bei. Da ist es nur konsequent, die Vögel auch offiziell unter Schutz zu stellen: 4.525 Hektar umfasst das Vogelschutzgebiet »Nördliches Erdinger Moos« derzeit. Dabei entfallen ganze 658 Hektar auf die Flughafenwiesen innerhalb des Zauns. Besonders gut vermehrt sich etwa der vom Aussterben bedrohte Große Brachvogel: 88 Brutpaare haben im Sommer 2016 ihre Küken auf dem Flughafengelände aufgezogen. Damit beherbergt der Flughafen München den größten Brachvogelbestand in ganz Bayern. Weitere Highlights der Vogelwelt am Münchner Airport sind der stark gefährdete Wachtelkönig, der den Winter im südlichen Afrika verbringt, und der Kiebitz, den Vogelliebhaber am prachtvollen Federkleid und an seiner auffälligen Haube erkennen – ganze 160 Brutpaare wurden vergangenen Sommer gezählt.

Weitere Informationen

Sand und Heide: Naturerlebnisse in Sielmanns Naturlandschaften in Brandenburg

Beitrag von: Dr. Hannes Petrischak
Heinz Sielmann Stiftung

Die Gottesanbeterin, Insekt des Jahres 2017, breitet sich vom Mittelmeerraum her in Teilen Deutschlands aus. © Hannes Petrischak

Im Sommerhalbjahr lohnt es sich wieder, auf Wanderungen durch die Schutzgebiete der Heinz Sielmann Stiftung ganz genau hinzuschauen: Zahlreiche, zum Teil stark gefährdete Insekten sind auf den ehemaligen Truppenübungsplätzen Döberitzer Heide, Kyritz-Ruppiner Heide und Tangersdorfer Heide und in der Bergbaufolgelandschaft von Wanninchen aktiv. Sie schätzen die warmen, offenen Lebensräume der Sanddünen, Trockenrasen und Heiden und sind gleichzeitig Nahrungsgrundlage für bedrohte Vogelarten wie Steinschmätzer, Wiedehopf und Ziegenmelker.
Oft lässt sich direkt am Rand der zahlreichen Wanderwege beobachten, wie Wegwespen gelähmte Spinnen zu ihrem unterirdischen Nest ziehen oder die imposanten Kreiselwespen erbeutete Fliegen als Nahrungsvorrat für ihren Nachwuchs vergraben. Zahlreiche Wildbienen legen in offenem Sandboden ihre Nistgänge an und nicht nur auf das blühende Heidekraut fliegen wunderschöne Schmetterlinge wie die Argus-Bläulinge. In diesem Jahr gilt ein besonderes Augenmerk der Gottesanbeterin, Insekt des Jahres 2017, die sich seit einigen Jahren im Südwesten und im Osten Deutschlands ausbreitet und möglicherweise auch schon in mehreren der brandenburgischen Stiftungslandschaften gefunden werden kann. Die Heinz Sielmann Stiftung wird auch in den kommenden Jahren in großen Teilen ihrer Landschaften mit Hilfe von Förder- und Spendengeldern in Maßnahmen zum Erhalt der einzigartigen Lebensräume und in die Infrastruktur zur Erlebbarkeit der Tier- und Pflanzenwelt investieren.

www.sielmann-stiftung.de

Neuer Leitfaden „EMAS und Biodiversität – Schutz der Biologischen Vielfalt im Rahmen von Umweltmanagementsystemen“

Beitrag von: Global Nature Fund/Bodensee-Stiftung

Der Global Nature Fund und die Bodensee-Stiftung haben gemeinsam einen neuen Leitfaden „EMAS und Biodiversität – Schutz der biologischen Vielfalt im Rahmen von Umweltmanagementsystemen“ aufgelegt. Der Leitfaden soll EMAS-zertifizierten Unternehmen und Organisationen dabei helfen, das komplexe Handlungsfeld biologische Vielfalt Schritt für Schritt in das betriebliche Umweltmanagement zu integrieren, um negative Wirkungen auf die Biodiversität strukturiert und kontinuierlich zu reduzieren. Der Leitfaden kann auf der Internetseite des Global Nature Fund heruntergeladen werden.

Bundesinnovationspreis für Paneele aus 100% Natur an Tischler aus Oelsnitz verliehen

Beitrag von: Steffi Schönherr
HWK Chemnitz

Mirko Schlosser freut sich über die Anerkennung

Die Brüder und Tischlermeister Ingo und Mirko Schlosser aus Oelsnitz/Vogtland, Mitgliedsunternehmen der HWK Chemnitz, sind am 12. März 2017 auf der Internationalen Handwerksmesse München 2017 für das „Climapaneel“ mit einem der Bundespreise für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk ausgezeichnet worden.
Den Preis vergibt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unter dem Titel „Bundesinnovationspreis“ regelmäßig an verschiedene Handwerksbetriebe. Mehr Informationen zum Bundesinnovationspreis und den Preisträgern hat das Bundeswirtschaftsministerium auf seiner Internetseite veröffentlicht. 

Das Wand- und Deckenpaneel-System besteht komplett aus den Materialien Holz, Lehm und Schafwolle. Das Unternehmen hatte dafür bereits 2016 den ersten Preis in der Kategorie „Schutz natürlicher Ressourcen“ beim Umweltpreis der Handwerkskammer Chemnitz erhalten. Für die ökologischen Klimapaneele, welche die Raumakustik verbessern und Schadstoffe in der Raumluft binden, erhielten die Brüder Schlosser 2015 zudem eine Anerkennung beim Sächsischen Umweltpreis.

Neu: DDV-Broschüre zum Thema Dachbegrünung und Biodiversität

Beitrag von: Wolfgang Ansel
Deutscher Dachgärtner Verband (DDV)
Dachgrün
Dort, wo die Natur durch Baumaßnahmen zerstört und der Boden versiegelt wurde, können Dachbegrünungen wertvolle Ersatzlebensräume für Flora und Fauna schaffen.
Wildbienen, Schmetterlinge und Laufkäfer finden hier Nahrung und Unterschlupf. Die Entwicklung der Artenvielfalt hängt dabei aber sehr stark davon ab, wie die Lebensräume aufgebaut sind, die den Pflanzen und Tieren auf dem Dach angeboten werden. Am Beispiel des Biodiversitätsdaches auf dem Besucherzentrum der Internationalen Gartenausstellung in Berlin (IGA Berlin 2017) stellt die neue Broschüre des Deutschen Dachgärtner Verbandes (DDV) verschiedene Gestaltungsprinzipien vor, mit deren Hilfe die Biotop-Funktion begrünter Dachflächen gezielt gefördert werden kann. Die Biodiversitätsmodule lassen sich sowohl im Neubau als auch bei bereits existierenden Dachbegrünungen einsetzen. Während der Laufzeit der IGA vom 13. April – 15. Oktober 2017 kann das knapp 2.000 m² große Biodiversitätsdach über eine Besucherplattform neben dem Gebäude besichtigt werden.

Zur Broschüre [pdf]

BioWert: Die Juniorforschungsgruppe zur Bewertung von Biodiversitätsauswirkungen in komplexen Wertschöpfungsketten

Beitrag von: Jan Paul Lindner
Fraunhofer-Institut für Bauphysik
Auschnitt bunte Blumenwiese

© Roman Pyshchyk/shutterstock

Bereits Anfang März hat das gemeinsame Forschungsteam des Fraunhofer IBP und der Universität Stuttgart die Arbeit aufgenommen. Ziel der Juniorforschungsgruppe ist es, Unternehmen ein wissenschaftlich fundiertes Tool an die Hand zu geben, mit dem komplexe und vielschichtige Auswirkungen von Produkten auf die Biodiversität entlang des gesamten Lebenszyklus erfasst und bewertet werden können.
Dadurch werden Unternehmen in die Lage versetzt, ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden, indem sie den Schutz der biologischen Vielfalt in ihre unternehmerische Tätigkeit integrieren. Dabei verbindet die Juniorforschungsgruppe BioWert empirisch fundierte Wissenschaft mit langjähriger Expertise und stellt eine Schnittstelle für Forschungseinrichtungen und Unternehmen aller Art dar. Wenn Sie mehr über die Juniorforschungsgruppe BioWert erfahren möchten, mit Ihrem Wissen einen Beitrag zur Forschungsarbeit leisten wollen oder mehr Informationen benötigen, wie Sie Ihre unternehmerische Tätigkeit in Einklang mit dem Erhalt der Biodiversität bringen können, melden Sie sich beim Leiter der Juniorforschungsgruppe Jan Paul Lindner (jan.paul.lindner@ibp.fraunhofer.de).

'Biodiversity in Good Company' Initiative hat zwei neue Mitgliedsunternehmen: Gertrudenhof und Symrise

Beitrag von: Dr. Katrin Reuter
'Biodiversity in Good Company' Initiative
Die 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative ist ein Netzwerk für Vorreiterunternehmen, die sich dem Thema biologische Vielfalt in besonderer Weise verpflichtet fühlen. 
Seit Anfang 2017 ist der Erlebnisbauernhof Gertrudenhof aus Hürth bei Köln neues Mitglied der Initiative. Im März kam der Duftstoff- und Aromenhersteller Symrise dazu. Beide Unternehmen haben die Leadership-Erklärung des Unternehmensnetzwerks unterzeichnet. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Informationen zum Beitritt des Gertrudenhofs
Informationen zum Beitritt von Symrise

Einladung: Diskussionsforum Ökosystemleistungen am 22. Mai in Frankfurt am Main - im Fokus: Ökosystemleistung Wasser

Beitrag von: Carolin Boßmeyer
'Biodiversity in Good Company' Initiative
Das "Diskussionsforum Ökosystemleistungen" ist eine Aktivität der UBi 2020-Aktionsplattform. 
Am 22. Mai 2017, dem Internationalen Tag der biologischen Vielfalt, laden die Partner Deutsche Umwelthilfe, 'Biodiversity in Good Company' Initiative, Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig und Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) zur nächsten Abendveranstaltung ein: „Unsere Versorgung mit Wasser – eine Ökosystemleistung auf dem Prüfstand“ - 22. Mai 2017, 18:00 Uhr, Palmensaal im Palmengarten, Frankfurt/Main.

Auch der Verband kommunaler Unternehmen (VKU), Unterstützer von UBi 2020, bringt sich mit einem Impulsvortrag ein. Wir freuen uns auf spanndende Vorträge und eine anregende Diskussion.

DOWNLOAD EINLADUNG, PROGRAMM UND ANMELDEFORMALITÄTEN [pdf]

Impressum und Disclaimer

'Biodiversity in Good Company' Initiative e. V.
Koordinierungsstelle von "Unternehmen Biologische Vielfalt 2020"

Pariser Platz 6
10117 Berlin
Tel +49.(0)30-226050-10/-11
Fax +49.(0)30-226050-19
contact(at)business-and-biodiversity.de
www.business-and-biodiversity.de

Kontaktpersonen UBi 2020: https://biologischevielfalt.bfn.de/unternehmen-2020/kontakt.html

Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Vereinsregister-Nr. VR 31061 B

Vorstand gem. § 26 BGB
Geschäftsführerin (Besondere Vertreterin nach § 30 BGB):
Dr. Katrin Reuter
katrin.reuter(at)business-and-biodiversity.de

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Die Infobriefe werden durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert.